Hypnose bei Angst und Panik
Hypnose bei Angst und Panik

Lampenfieber | Hypnose

Die Hypnosetherapie kann bei Lampenfieber helfen - das haben schon viele Menschen erfahren, die im Vorfeld ihres Auftritts von Angst und Blockaden geplagt worden waren.

 

Aber ist es denn nicht so, könnte man sich vielleicht fragen, dass Lampenfieber hilfreich sein kann, um sich selbst zu präsentieren? Braucht man nicht die Energie, die sich im Lampenfieber äußert, um eine Leistung auch gut zu erbringen, wenn man vor dem Publikum steht?


Auch wenn das häufig zu hören ist, lehrt die Erfahrung anderes.


Keiner dürfte daran zweifeln, dass man Leistungsenergie braucht, damit ein Vortrag nicht blutleer wirkt. Doch wenn sich Lampenfieber zeigt, so hat die nötige Energie einen ungünstigen Ausdruck genommen. Sie kann und wird dann hemmend wirken, bis man sie hoffentlich überwindet, am besten vor dem Vortragsbeginn.

 

Was jeder Mensch gebrauchen kann, wenn er etwas präsentiert, das ist eine Form von Elan, wie zum Beispiel bei einem Sportler, der nur auf den Startschuss wartet, um die Energie freizusetzen, die sich in ihm gesammelt hat. - Das Lampenfieber hemmt hingegen, es nährt die Zweifel des betreffenden Menschen und äußert sich oft in Grübeleien.


Der vom Lampenfieber befallene Mensch kann nicht so, wie er gerade möchte. Zwar ist er energiegeladen, doch gleichermaßen ist er blockiert. Zwar will er mit den bewussten Kräften, mit Verstand und bewusstem Willen, aber etwas sperrt sich in ihm, sein Körper wird zum Gegenspieler. Der unter Lampenfieber leidende Mensch erlebt den inneren Konflikt von Bewusstem und Unbewusstem.


Dies genau ist das Gebiet, in dem die Hypnose zu Hause ist, die sich auf Kräfte im Menschen richtet, die jenseits des Bewussten liegen: Mit unserem Willen und Verstand versuchen wir unser Leben zu führen, streben unsere Ziele an, versuchen Blockaden zu überwinden. Bewusster Verstand und bewusster Wille werden dem menschlichen Geist zugeordnet, der dem Körper vorgeben soll, welches die richtige Richtung ist. Doch die Kräfte des Unbewussten sind oftmals die stärkeren.

 

Hier braucht es Kontakt mit dem Unbewussten, statt dass man sich einfach zu etwas zwingt, um dann doch schlimmstenfalls stecken zu bleiben. Beim Lampenfieber erweist es sich, dass der Verstand und der bewusste Wille zwar voranzugehen versuchen, der Körper aber noch nicht so weit ist und daher Widerstand produziert.

 

Mittels klinischer Hypnose kann man neue Wege beschreiten, Bewusstes und Unbewusstes in Einklang zu bringen. Statt vor dem Auftritt zu blockieren, kann man eine Haltung erzeugen, die die Leistungsenergie durch den Körper fließen lässt und sich dann auf das Ziel ausrichtet, das es zu erreichen gilt.

 

Bitte beachten Sie die Wirkungsbedingungen von Hypnose.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose bei Angst und Panikattacken

Anrufen

E-Mail

Anfahrt