Mit Hypnose Flugangst bewältigen

In meiner Hypnose-Praxis arbeite ich regelmäßig mit Flugangst-Patienten. Bei den meisten an Flugangst leidenden Menschen können schon eine oder einige wenige Hypnose-Sitzungen genügen, um eine Bewältigung der Flugangst zu erreichen.

 

Das ist für viele Patienten eine große Erleichterung, die oft schon eine ganze therapeutische Leidensgeschichte hinter sich haben, bei der sie teilweise von Therapie zu Therapie, von einem Therapeuten zum nächsten gelaufen sind, ohne viel mehr als eine geringfügige, vorübergehende Linderung ihrer Flugangst-Symptome zu erreichen, bis sie schließlich den Weg zur Hypnosetherapie finden.

 

Wie bei vielen anderen Angstthemen geht es auch bei der Flugangst oftmals um das Thema Kontrollverlust bzw. die Angst vor drohendem Kontrollverlust. Das muss dem betreffenden Patienten gar nicht bewusst sein, er selbst mag glauben, dass er dem Flugzeug und den Piloten durchaus vertraue und dass er kein Problem damit habe, Kontrolle abzugeben.

 

Nicht wenige Flugangst-Patienten sind dann aber doch überrascht, wenn sie in der Hypnosebehandlung erleben, dass genau hier ihr Problem liegen könnte.
 

Das Ziel einer Rückführung | Hypnoanalyse ist es, zugrundeliegende, blockierende Erlebnisse zutage zu fördern, die im Unbewussten liegen und das Angsterleben hervorrufen.

 

Auf dem Wege der Tiefenhypnose kann ein schlafähnlicher Zustand erreicht werden, in dem sich die Kräfte des Unbewussten ansprechen lassen, um Heilung in Gang zu setzen. Angst lösende Suggestionen können dann vom Unbewussten aufgenommen, akzeptiert und umgesetzt werden.

 

Die Flugangst ist letztlich eine Blockade, und die Hypnose ist ein Weg der Auflösung dieser Blockade. Die Hypnose kann Klienten erleben lassen, wie ihr rationales Wissen, dass das Fliegen sicher ist, vom Körper aufgenommen wird, sodass er aus seinem chronifizierten Stresszustand befreit werden kann.